Yoga

 

Das Wort YOGA kommt aus dem Sanskrit (altindische Gelehrtensprache) und bedeutet verbinden, vereinen und wird auch im Sinne von „anschirren“ und „anspannen“ des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration bzw. zum Einswerden mit Gott verstanden. Der Mensch wird als ein Reisender im Wagen des materiellen Körpers gesehen. Der Wagen ist der Körper, der Kutscher der Verstand, die fünf Pferde die fünf Sinne, der Fahrgast die Seele, und das Geschirr heißt im Indischen „Yoga“. Die ältesten Aufzeichnungen zu Yoga finden sich in den Upanishaden (ca. 700 v. Chr.).
Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen wie Yama, Niyama, Asanas, Pranayama, Pratyahara, Kriyas, Meditation und Askese umfassen kann („Yoga des Patanjali“ - 4. bis 5. Jahrhundert n. Chr.).
Ursprünglich war Yoga ein rein spiritueller Weg mit verschiedenen klassischen Wegen und Schwerpunkten.
Viele Asanas entstanden erst im Laufe der Zeit. Ihr vorrangiges Ziel war u. ist es, den Körper zu kräftigen und zu mobilisieren.         

 

Hatha-Yoga

"Ha" bedeutet Sonne -  die aktive Seite des Menschen,

"tha" bedeutet Mond -  die passive Seite des Menschen,

„Yoga“ heißt anjochen, verbinden und meint den inneren Zustand der Einheit mit unserem Selbst.

Der Begriff Hatha-Yoga wurde ca. ab dem 14/15. Jahrhundert in der „Hatha Yoga Pradipika“, einer Yogaschrift verwendet. Dort grenzt er den spirituellen Yoga (z.B. Raja Yoga) vom körperlichen Yoga (Hatha-Yoga) ab.

Hatha-Yoga repräsentiert die Verbindung der Sonne mit dem Mond, welche die Himmelskörper in unserem Innern symbolisieren (maskulin - feminin, Aktion - Intuition). Die gegensätzlichen Energien ins Gleichgewicht zu bringen ist ein wesentliches Ziel des Hatha-Yoga. Durch Beobachtung und Einbeziehung der mental-emotionalen Prozesse werden die Wahrnehmungen und das Verstehen gefördert.
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich im Westen ein „moderner Yoga“ mit Schwerpunkt in der Praxis des Yoga herausgebildet, der eher meditativ oder eher körperbezogen sein kann. Unter Hinweis auf die positiven Auswirkungen der Übungspraxis betrachtet man Yoga als individuelle Bereicherung oder als Beitrag zur persönlichen Entwicklung, weitgehend unabhängig von religiösen oder weltanschaulichen Überzeugungen des Schülers.
Hatha-Yoga besteht aus körperlichen Übungen (āsanas), Atemübungen (prānāyāma) und Übungen mit einer besonderen Atmung (mudrās).

Hatha-Yoga lehrt, den Körper als Ganzes besser wahrzunehmen, ohne ihn vom Geist und von den Einflüssen der Sinne zu trennen. Hatha-Yoga ist nicht nur ein Weg von körperlicher Fitness, Gesundheit und Beweglichkeit, sondern vielmehr die Selbstfindung und die Erkenntnis der wahren Natur des Geistes.

Im westlichen Kulturkreis versteht man unter Yoga oft hauptsächlich Hatha-Yoga.

Rund 5 Millionen Menschen üben in Deutschland regelmäßig Yoga.

  • Es gibt heute ca. 20.000 Yogalehrende.
  • Die Zahl der Yoga-Übenden und Yogalehrenden in Deutschland wächst rasant und angesichts der zukünftigen Herausforderungen in unserer Gesellschaft wird das Bedürfnis der Menschen nach ganzheitlichen Formen der Bewegung, Entspannung und Konzentration noch steigen.“ (BDY)

 

Yoga Nidra

Die meisten Menschen schlafen, ohne ihre Spannungen vorher zu lösen. Nidra bedeutet ganz allgemein Schlaf, also auch Schlaf in verspanntem Zustand. „Yoga Nidra aber ist der Schlaf, nachdem alle Lasten entfernt wurden. Es ist eine völlig andere und neue Qualität.“ (Swami Satyanda Saraswati)

Yoga Nidra, auch bekannt als bewusster, dynamischer oder psychischer Schlaf ist ein ganz bestimmter Bewusstseinszustand, ein Zustand auf der Grenzlinie zwischen innerer und äußerer Welt, nicht ganz wach, aber auch nicht im tiefen Schlaf. Es wird auch Yoga-Schlaf oder Schlaf des Yogi genannt. 20 -30 Minuten Yoga Nidra ist eine tiefe Erfahrung und intensive Entspannung.

Yoga Nidra, der »schlaflose Schlaf«, ist eine leicht erlernbare Methode, die sowohl mit anderen Yoga-Praktiken als auch mit den verschiedenen Methoden Körperarbeit kombiniert werden kann.
Die Wirkung von Yoga Nidra auf Körper und Geist ist vielfältig und wirkt dem Stress entgegen. Deshalb wird sie inzwischen in vielen Fällen von Ärzten verordnet. Vor allem bei psychosomatischen Krankheiten findet Yoga Nidra erfolgreich Anwendung. Weiter erhöht Yoga Nidra die Lernfähigkeit sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Das Wachbewusstsein und das Unbewusste werden durch kontinuierliches Üben immer aufnahmefähiger gemacht.

Yoga Nidra entfaltet auf den verschiedenen Stufen jeweils besonders heilsame Wirkungen:

  • Die Tiefenentspannung wirkt heilend auf körperlicher und seelischer Ebene, z.B. durch Stressabbau und Stärkung des Immunsystems.
  • Die Praxis der Gedankenruhe sowie der Energielenkung in den Körper führt zu einer Verlangsamung der Gehirnfrequenz und ermöglicht so eine optimale Verbindung zwischen Bewusstsein und Unbewusstem, zwischen Gedanken, Gefühlen und Körper.
  • Die Praxis des Sankalpa führt zu einer Lösung von alten beengenden und blockierenden Gedanken- und Gefühlsmustern. Der Einsatz von Symbolen unterstützt diesen Prozess.
  • Yoga Nidra – ein besonders wirkungsvolles System auf der Basis der Tiefenentspannung bzw. der Selbsthypnose, das auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene wirkt.

Damit eignet es sich:

  • zur Gesunderhaltung sowie zur Anregung der Selbstheilungskräfte bei Krankheit
  • zur Harmonisierung der Psyche
  • in emotionalen Krisen
  • zur Anregung der Gehirntätigkeit
  • zur Erweiterung des Bewusstseins und zum Finden und Umsetzen neuer Erkenntnisse.  

 

Yoga und Krebs

Yoga kann vor allem dabei helfen, die mentalen und emotionalen Veränderungen zu bewältigen, die jede/r Krebspatient/in erfährt. Yoga hilft Stärke aufzubauen, um den Kampf gegen den Krebs weiter zu führen und Yoga gibt den inneren Frieden der Krebsbehandlungen entgegen zu schauen, die den Körper schwächen.
Dieses Angebot wird im Einzelunterricht empfohlen.
Businessyoga           

Ständig sind wir im Alltag mit Herausforderungen, Stress und Erfolgsdruck konfrontiert. Fehlt der Ausgleich, führt dies zum Verlust von Gesundheit und Motivation.
Businessyoga am Arbeitsplatz wirkt dem entgegen und bietet eine zuverlässige Kraftquelle zur Entspannung und Vitalisierung.

Hier geht es darum, den Kursteilnehmern konkrete Hilfsmittel und Techniken zu zeigen, die ihnen ermöglichen Yoga auf körperlicher, mentaler, emotionaler  und psychischer Ebene schrittweise in den Arbeitsalltag zu integrieren.          

 

Kinderyoga

Yoga für Kinder ist im ständigen Wechsel zwischen aktiv und passiv. Die Kinder entwickeln spielerisch ein Gefühl dafür den Körper und Geist anzuspannen und wieder zu entspannen.

  • Im Rahmen von Geschichten und Reimen werden spielerisch verschiedene Körperhaltungen eingenommen.
  • Ethische Grundlagen wie z.B. Achtsamkeit, Freundlichkeit und positive Wertschätzung sich und anderen gegenüber werden vermittelt.
  • Mit Entspannungs- und Traumgeschichten kommen die Kinder zur Ruhe.
  • Für Kinder im Alter von 4 - 9 Jahren.